Slider

Die Akupunkturmassage nach Radloff

Bei diesem Therapiekonzept werden Meridiane, Gelenke und Wirbelsäule, Gewebe und Organe behandelt. Behandlungsgrundlagen sind östliche und westliche, manualtherapeutische Techniken.  Flyer Radloff (PDF) »


Weitere Massagen:

Zur klassischen Massage »
Zur Sportmassage »
Zur Fussreflexzonenmassage »
Zur Lymphdrainage »
Zur Bindegewebemassage »

Lehrinstitut Radloff
www.radloff.ch »

Die APM nach Radloff wendet sich an den Energiekreislauf der Lebensenergie, wie er aus der chinesischen Medizin bekannt ist. Beschwerden und Unwohlsein werden als Folge einer ungleichmässigen Verteilung der Lebensenergie oder behinderter Flussbedingungen verstanden. Diese werden lokalisiert und durch verschiedene Massnahmen harmonisiert und ausgeglichen. Die Behandlung der Beckengelenke, der Wirbelsäule sowie der Arm- und Beingelenke ist Bestandteil jeder Behandlung. Die Umverteilung der Energie ist spezifisch auf die Organe, die Gewebestruktur und die Muskelspannung ausgerichtet. Sie wirkt auf der körperlichen und auf der seelischen Ebene.

Mit Hilfe des Therapiestäbchens wird das gesamte Ohr nach sensiblen Punkten abgetastet. Aus dieser Vorgehensweise lässt sich differenziert und genau erkennen, wo die Beschwerden ihre Ursachen haben. Die Behandlungsstrategie, sowie die zur Anwendung gelangenden Techniken, werden daraus abgeleitet.

Der Energiekreislauf mit seinen Meridiangruppen wird nach den Gesetzten von Yin und Yang ausgeglichen. Das erfolgt durch Stimulierung der Meridiane mit dem Therapiestäbchen. Es werden keine Nadeln verwendet. Meridiane und Meridiansystem werden ausgeglichen, Organsysteme und Akupunkturpunkte stimuliert.

Der Körper soll in sich ruhen und in seinen Gelenken ausbalanciert sein. Dies gewährleistet, dass die Energie ungehindert fliessen kann. Durch die manuelle Behandlung von Becken, Wirbelsäule und Gelenke werden energetische Blockaden beseitigt und statische Ungleichgewichte ausgeglichen. Die energetische Artikulationsfähigkeit aller Körpergelenke kann mittels Ohr-Reflexzonen-Kontrolle stetig überprüft werden.

  • Rückenschmerzen            
  • Discushernien
  • Schleudertrauma
  • Hüft- und Knieschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Tennis-Ellbogen
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Migräne
  • Verdauungsbeschwerden
  • Gynäkologische Beschwerden
  • Und viele weitere, hier nicht genannte Indikationen

Die Technik der Akupunktur-Massage geht auf den deutschen Masseur Wilhelm Penzel (1917-1985) zurück. Seine Beschäftigung mit fernöstlichen Heilmethoden inspirierte Penzel in den 1950er- und 1960er-Jahren dazu, eine eigene Massagemethode zu entwickeln. Diese wurde unter dem Namen Akupunkt-Massage nach Penzel (APM) bekannt. Klaus Radloff, ein enger Mitarbeiter Penzels, trug in den 1980er-Jahren massgeblich zur Weiterentwicklung der APM bei. So zog er beispielsweise erstmals die Areale der Ohrmuschel zur Befunderhebung heran und entwickelte die sogenannte Ohr-Reflexzonen-Kontrolle (ORK). Daraus entstand dann die Akupunktur-Massage nach Radloff, die auch eine Energetisch-Statische-Behandlung einschliesst (ESB/APM, manuelle Behandlung der Gelenke zur Aktivierung des Qi-Flusses). Beide Methoden sind inzwischen vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet.

Denn Sein und Nichtsein erzeugen einander.
Schwer und leicht vollenden einander. Lang und kurz gestalten einander.
Stimme und Ton vermählen einander. Vorher und nachher folgen einander.

Lao Tse